Ayurveda Psychologie Teil II – Tipps für typgerechten Umgang mit Stress


Wir kennen sie alle: die Hektik und Reizüberflutung des Alltags. Nicht immer ist es einfach alles unter einen Hut zu bekommen. Die Anforderung nehmen stetig zu und der Umgang mit Stress wird zunehmend ein Thema mit vielen Fragezeichen. Denn was für den einen funktioniert, kann für den anderen genau das gegenteilige bewirken. Ayurveda schaut zuerst auf Ihre Grundkonstitution (zum Artikel "Die Geheimnisse der 3 Doshas") & empfiehlt folgendes:


Der Vata-Typ – Routine & Regelmäßigkeit als Schlüssel zum Glück

Menschen mit einer Dominanz im Vata-Element sind viel in Bewegung. Das trifft auf den Körper als auch auf den Geist zu, durch den unzählige Gedanken jagen. Vata Menschen sind kreativ, mit schneller Auffassungsgabe, allerdings können Sie das Wissen nicht auf lange Zeit bewahren. Sie vergessen mitunter auch auf Schlafen und Essen.


Stress verstärkt grundsätzlich das Vata und Pitta Dosha, was Vata Menschen besonders stressanfällig macht.


Insofern müssen Vata Menschen auch unter normalen Umständen mit ihren Energien haushalten, weil schon kleine Unregelmäßigkeiten Vata aus dem Gleichgewicht bringen.


Auf Reizüberflutung (zu viel auf diversen digitalen Medien) reagieren Vata Menschen empfindlich, auch wenn ihre Kreativität sie an sich dazu befähigen würde, viele Dinge gleichzeitig zu machen. Jedoch braucht es den Ausgleich zu diesem hektischen Leben, durch Ruhe, Entspannung und Regelmäßigkeit.


Stabilität und Regelmäßigkeit sind daher die grundsätzlichen Empfehlungen für Vata Menschen.


Die Einhaltung von regelmäßigen Essens-und Schlafenszeiten sind besonders wichtig.


Essen: vorzugsweise warmes, gekochtes Essen und warme Getränke. Hilfreich sind die Geschmacksrichtungen süß (Getreide), sauer und salzig. Verwenden Sie gerne ausreichend Ghee (geklärte Butter) zur Zubereitung Ihrer Mahlzeiten, denn Ghee verfügt über süße Eigenschaften und gilt als stärkend und verjüngend.

Wie erkenne ich ein Vata-Ungleichgewicht

- Unruhe

- Schlafstörungen

- depressive Verstimmung

- teilweise gefolgt von Enthusiasmus

- Rastlosigkeit

- fahrige Gestik, Zittern

- Rasche und flache Atmung

Der Pitta-Typ – Raus mit dem Druck für mehr Balance

Pitta Menschen haben viel Energie und eine charismatische Ausstrahlung – sind somit das, was man unter „Machern“ versteht. Das Pitta Dosha steht für das Element Feuer (und auch Wasser), daher ist erklärbar, warum sie häufig starke „innere Hitze“ empfinden, über guten Appetit verfügen (Löwenhunger),

und intuitiv Wärme eher meiden.


Das Stress auch Pitta erhöht, sind auch Pitta Menschen anfällig für Stresssymptomatiken. Anders als bei Vata Menschen ist das vorwiegende Überforderungsmuster Perfektionismus, Leistungs -und Wettbewerbsdenken.


Für Pitta Menschen ist es daher wichtig seine Energie in die richtigen Bahnen zu lenken und für das „Richtige“ zu verwenden. Er soll sich sportlich betätigen und sich dabei auch gerne messen. Jedenfalls braucht er ein Ziel, das ihn begeistert und auf das er hinarbeiten kann.



Wichtig für Pitta-Typen dabei ist, nicht zu übertreiben sich nicht zu überfordern und entsprechend Ruhepausen einzulegen.

Regelmäßiges Essen – durchaus auch Rohkost und Salat zu mittag- machen ihn stabiler und halten seinen Energielevel hoch. Vermeiden sollte Pitta alles Scharfe, Saure, Frittierte und möglichst auch Alkohol. Stattdessen sollten Bitterstoffe & kühlende Nahrungsmittel auf den Speiseplan stehen.

Wie erkenne ich ein Pitta- Ungleichgewicht?

Körperlich:

- Starkes Schwitzen

- Neigung zu Entzündungen, Brennen

- Durchschnlafstörungen

- erhöhter und anhaltender Durst

- bohrender Hunger

- erhöhter Stoffwechsel

Geistig:

- Wut

- Ärger

- Jähzorn


Der Kapha Typ – Die Energie in Schwung bringen

Der Kapha Mensch ist von Natur aus ruhig, gesellig und den sinnlichen Genüssen zugetan. Kapha steht für Zusammenhalt und Wachstum. Kapha wird den Elementen Erde und Wasser zugeordnet. Kapha ist am wenigsten stressanfällig und kann sehr gut mit Druck und Hektik umgehen. Allerdings kann eine kapha Erhöhung seine Grundeigenschaften in negativer Weise verstärken, was sich in weiterer Verlangsamung und Trägheit auswirken würde. Für ihn ist wichtig körperlich und geistig in Bewegung zu bleiben und beim Essen Maß zu halten.


Für Kapha-Typen sind heiße Getränke, wärmende Gewürze (Ingwer, Pfeffer,...), warmes, gekochtes Essen und fettarme Speisen hilfreich das Gleichgewicht zu halten.

Bewegung und Betätigungen in Gesellschaft helfen ihm, sich aufzuraffen.

Anzeichen einer Kapha-Störung

Körperlich:

- Übergewicht

- Verschleimung von Atemwegen

- Müdigkeit

- Abgeschlagenheit

Geistig:

- Trägheit

- Unfähigkeit sich von Altem zu lösen

- Wenig Begeisterung für Neues


Mehr über Ihr Dosha erfahren sie auch in diesen Artikeln: Geheimnisse zu den 3 Doshas

Ayurveda Psychologie Teil I


Für Fragen zu Ihrer Konstitution & Beratungen zu ihren persönlichen Gesundheits-Theme sind wir gerne für sie da!

Ihr Ayurvienna-Team



Ps.: Neue Termine für AyurVienna-Kuren sind jetzt online



Autorin:



Mag. pharm. Claudia Gnant

Initiatorin AyurVienna

Dipl. Ayurveda Praktikerin

Studentin der Ayurveda Medizin

Dozentin an der Europäischen Akademie für Ayurveda

Apothekerin & Pharmazeutin

www.ayurvienna.at







Co-Autorin:



Melanie Sara Laßl

Blissence Ayurveda

Dipl. Ayurveda Praktikerin

Hatha & Nada Yoga Lehrerin

www.blissence-ayurveda.at






88 Ansichten

KONTAKT

AyurVienna
Ihre Ayurveda-Kompetenz im Herzen Europas
NEWSLETTER
KOSTENLOS ABONNIEREN!
Lindengasse 4, 1070 Wien

+43 670 404 1243

ayurveda@ayurvienna.at

Folgen Sie uns auf sozialen Netzwerken!

  • Facebook - Ayurvienna

​© 2019 by Melanie Sara Lassl . Blissence Ayurveda