top of page

Schmerz komplementär behandeln

Ayurveda PLUS Neuraltherapie

 




Während akuter Schmerz eine Schutzfunktion inne hat (Bsp. Hand auf heißer Herdplatte) ist der chronische Schmerz nicht nützlich und hat zudem die Eigenschaft, sich selbst zu verstärken. Stichwort Schmerzgedächtnis!

Das Nervensystem wird empfindlicher und reagiert selbst bei leichten Reizen.

Die körpereigenen Mechanismen zur Schmerzhemmung sind nicht mehr in der Lage, den Daueralarm im Nervensystem wirkungsvoll zu dämpfen.


Häufige chronische Schmerzsyndrome

  • Lokale Schmerzen nach Verletzungen / Operationen

  • Überlastung und Reizung von Sehnen / Bändern / Gelenken

  • Muskelverhärtungen

  • Knochenhautreizung

  • Rückenschmerzen

  • Entzündungen

  • degenerative Gelenk- und Bandscheibenveränderungen

  • mögliche Störfelder (z.B. Narben)

 


Aus ayurvedischer Sicht wird der Schmerz durch krankhafte Erhöhung der beiden Doshas VATA (Schmerz) und PITTA (Entzündung) verursacht.

Die Therapie liegt in Vata-und Pitta-senkenden Therapiemaßnahmen, wie Kräutertherapien, Öl-Massagen und entsprechender Anpassung der Ernährungsgewohnheiten.

Eine Spezial-Disziplin der Ayurveda-Behandlungen zur Schmerzlinderung sind die authentische Kalari-Marmatherapie, wie auch der Stirnölguss.

 

Im akuten oder chronischen Schmerz reicht ein ayurvedischer Therapie-ansatz oftmals nicht aus, das Schmerzgedächtnis zu durchbrechen und den Schmerz rasch aufzulösen.

 

In diesen Fällen setzen wir ab sofort auf die komplementäre NEURALTHERAPIE!


Das Werkzeug der Neuraltherapie ist in erster Linie die lokale Infiltration -oberflächlicher bzw. subkutaner, muskulärer und in selten Fällen auch tieferer Strukturen - mit Lokalanästhetika (Lidocain).

 

Eine Neuraltherapie ist mehr als nur die Betäubung des betroffenen Bereichs, denn sie beeinflusst alle Regelkreise des Organismus. Ob nerval, hormonell, muskulär, zirkulatorisch oder lymphatisch – auch die Wirkung auf das Skelett, die Verdauungs- und Ausscheidungsorgane ist belegt. Hieran zeigt sich auch ihr breites Einsatzgebiet, denn durch eine Neuraltherapie wird eine entspannende, durchblutungsfördernde und entzündungshemmende Wirkung erzielt, mit der Blockierungen behoben werden können.

 

Zusammenfassung


Die Neuraltherapie kann die Ayurveda Behandlung durch ihre rasche Wirkung sehr gut ergänzen. Insbesondere bei lang andauernden und chronischen Schmerzen ist der Nutzen - zusätzlich zu einer ayurvedischen Behandlung - groß.

Aus ayurvedischer Sicht ist bei chronischen Schmerzen, so z. B. bei Rheuma (Amavata), eine Panchakarma-Kur zur Entschlackung und Regeneration notwendig und sinnvoll.


Die Therapie chronischer Schmerzen erfordert eine intensive Mitarbeit des Patienten. Ohne richtige Ernährung, richtige Bewegung (Yoga, Sport) und richtige Entspannung geht es nicht!

 

In der Kombination beider Therapieansätze sind wir überzeugt, hartnäckige Beschwerden zukünftig noch besser behandeln zu können und unseren Patientinnen und Patienten rasch helfen zu können.

 

Bis bald,

Eure Dr. Maria Bräuer und das AyurVienna Team



Der Bedarf einer Neuraltherapie wird im Rahmen einer ganzheitlichen Ayurveda Gesundheitsuntersuchung evaluiert und im Rahmen der Folgekonsultation angeboten.

Kosten Folgekonsultation plus Neuraltherapie: 130€

Reine Infiltrationen in Folge je nach Zeitaufwand (10-20min): 40-60€



 


 

230 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page