AyurVienna Gesundheits-Challenge 2022 (Teil 2)



Schön, dass du auch bei Teil 2 unser Gesundheits-Challenge 2022 dabei bist und den Jahresbeginn nutzt um neue Rituale in dein Leben einzubauen.


Wie hat sich das Trinken von warmem Wasser (Anleitung in Teil 1 der Gesundheitschallenge) auf Dein Wohlbefinden und Deine Verdauung ausgewirkt? Fiel es Dir leicht, das Trinken als ersten Schritt nach dem Aufstehen umzusetzen? Behalte dieses Ritual weiterhin aufrecht, denn die nächsten Module werden darauf aufbauen.


Wie versprochen, werde ich ja in den nächsten Blogs weitere Gesundheitsbausteine mit dir teilen- die du ganz einfach in deinem Alltag umsetzen kannst. Der nahende Frühling ist eine gute und wichtige Zeit, dem Körper und der Verdauung durch sanftes Fasten und Entlastung eine Auszeit zu gönnen.


Ausreichendes Trinken, sanftes Fasten, kombiniert mit einfachen körperlichen Übungen kann deinen Organismus unterstützen Altes loszulassen. Ayurveda empfiehlt zumindest zweimal im Jahr Entlastungstage einzulegen, um Giftstoffe auszuleiten und den Stoffwechsel wieder in Balance zu bringen.

Es handelt sich in diesem Rahmen um allgemeine Empfehlungen zu einem gesunden Lebensstil. Bei vorliegenden Erkrankungen empfehlen wir jedenfalls individuelle ärztliche oder therapeutische Unterstützung zu suchen.



BAUSTEIN 2: Das Verdauungsfeuer und die Verdauungskraft stärken


Für eine gut funktionierende Verdauungsleistung spielt im Ayurveda das Agni eine wichtige Rolle. Agni bedeutet auf Sanskrit so viel wie Verdauungsfeuer. Befinden sich unsere Doshas in ihrer ganz individuellen Balance, lodert unser Agni in einem leistungsfähigen Ausmass und die aufgenommene Nahrung kann optimal umgewandelt werden. Ist das Agni geschwächt, so kann auch die qualitativ hochwertigste Nahrung nicht gut verdaut werden. Der Körper wird so nicht optimal mit Nährstoffen versorgt und Verdauungsrückstände (ama) können entstehen.


Durch eine individuell passende Ernährung und Lebensweise können wir unser Agni stärken.


Wir müssen verstehen, dass das Verdauungsfeuer bei den 3 bekannten doshas vata, pitta und kapha schon von Grund auf unterschiedlich angelegt ist.


VATA: das Verdauungsfeuer ist wechselhaft (mal stark, mal schwach) und kann durch warmes, gekochtes Essen und Trinken, sowie wärmende Gewürze unterstützt werden.

PITTA: gute Verdauungskraft, das agni lodert stark und braucht am wenigsten Unterstützung.

KAPHA: generell schwaches agni. Daher immer auf leichtes, gekochtes Essen und warme Getränke mit anregenden (auch scharfen) Gewürzen achten.


Bei ayurvedischen Entlastungskuren steht der Gewichtsverlust nicht im Vordergrund und ist auch nicht für jedermann das gewünschte Ziel, aber oftmals ein angenehmer Nebeneffekt.


Haupteffekte von Ayurveda-Entlastungstagen bestehen in

  • der Anregung des Verdauungsfeuers (agni), um Stoffwechselschlacken (ama) zu beseitigen, sowie den Aufbau neuer, gesunder Gewebe zu fördern.

  • der Öffnung der Zirkulationskanäle (srotas), um den Zellstoffwechsel in Bewegung zu bringen.


3 Anleitungen für einen Agni-Trunk

Dieser Trunk bringt dein Verdauungsfeuer in Schwung, damit die Nahrung vollständig verdaut und die Nährstoffe aufgenommen werden können. Er soll 10 min vor der Hauptmahlzeit lauwarm getrunken werden.


Variante 1

1 cm dicke Scheibe Ingwer

1 1/2 TL Kreuzkümmelsamen

5 Pfefferkörner

1/2 TL Bockshornkleesamen

1/4 TL Salz