Ayurveda im Herbst

Im Wechsel der Jahreszeiten ist der Organismus besonders gefordert. Grund dafür sind die sich ändernden, äußeren Einflüsse der doshas (vata, pitta, kapha) mit ihren Qualitäten! An sich ist im Herbst das Luft-Element (vata) vorherrschend, an feuchten, nebeligen Tagen jedoch auch kapha.


Allerdings werden die Pitta-Menschen unter uns noch die aufgestaute sommerliche Hitze in ihrem Körper spüren, obwohl die Temperaturen schon gemäßigt sind. Um Pitta-Beschwerden vorzubeugen, wäre der Herbst die ideale Zeit für eine Reinigungs-Kur, bei der das Pitta aus dem Darm geleitet wird. Beschwerden, wie chronische Entzündungen, Gelenksschmerzen, Migräne und Verdauungsproblemen kann so gut abgeholfen werden.


Der Herbst gibt sich zumeist leicht, trocken und kühl. Alles Eigenschaften von vata, dem Luft-Element. Daher müssen wir diesem dosha während des herbstlichen Wandels unsere meiste Aufmerksamkeit schenken und den vata-Eigenschaften entgegenwirken.

Durch die trockene Umgebung verliert der Körper an Feuchtigkeit und lässt uns auch angespannter und launischer werden und kann dazu führen, dass wir mehr Sorgen und Ängsten haben als sonst.


Am wichtigsten ist es, diesen wiederkehrenden Wandel bewusst zu erleben und Körper und Geist zu erlauben sich an das neue Umfeld anzupassen. Am besten tun wir das mit ausreichend Ruhe und Schlaf, einer der eigenen Konstitution zuträglichen und nährstoffreichen Ernährung und angemessener, regelmäßiger Bewegung.


Die tägliche Routine (Dinacharya) ist im Herbst besonders wichtig


Täglich ein paar der folgenden Schritte in sein Leben einzubauen wirkt Wunder! Mit ein wenig Übung lässt sich das Programm in 20 Minuten durchführen.


Schritt 1

Körper einölen: Dies ist im Herbst besonders wichtig um den Körper zu stärken und ihn widerstandsfähig zu halten. Raus aus dem Bett (im Idealfall um 6h) – Körper mit warmem Sesamöl oder einem muskel-und nervenstärkendem Kräuteröl (z.B. Mahanarayana tailam) in langen Strichen einölen. Alten Jogginganzug anziehen, der ölig werden darf.


Schritt 2

Ölziehen für ca. 5 min - währenddessen kann auch schon der Porridge zugestellt werden ;-). Damit werden über Nacht entstandene Abbauprodukte/Toxine ausgeschieden und gleichzeitig Zahnfleisch und Mundschleimhaut gekräftigt. Hier kann gerne auch noch das Zungenschaben angeschlossen werden. Mundziehöle und Zungenschaber aus Kupfer erhältlich unter: himalaya’s dreams


Schritt 3

Ein Glas lauwarmes Wasser oder Ingwerwasser trinken um die Körperkanäle durchzuspülen.


Schritt 4

wenn noch 5 min Zeit sind: ein paar bewusste Bewegungen (Yoga-Übungen, wie z.B. Sonnengrüße), oder auch aktivierende Atemübungen. Durch das Öl sind die Muskeln bereits schön geschmeidig und die Übungen werden deutlich leichter fallen. Atemübungen und Yoga Asanas besänftigen vata und kapha.


Schritt 5

Warme Dusche nehmen.


Schritt 6

Ein bis zwei Tropfen Sesamöl oder Ghee in jedes Nasenloch und etwas einmassieren.


Die Ernährung

Im Herbst sollte die Ernährung, je nachdem ob kaltes, trockenes, windiges Wetter (Vata) oder kühles feuchtes, nebliges Wetter (kapha) vorherrscht, vata oder kapha beruhigend sein.

Die Nahrung soll gehaltvoll und stärkend sein und die Verdauungskraft (agni) unterstützen. Wärmende Gewürze (Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander, langer Pfeffer) und Ghee sind jetzt Pflicht.


In den Tag starten mit einem warmen Getreideporridge mit wärmenden Gewürzen, Nüssen und Samen. Ein gutes Mittagessen wäre das Kitchari, deren Grundbestandteile Mungdhal und Basmatireis sind und mit gekochtem Gemüse ergänzt werden. Abends bevorzugt warme Gemüse-Suppen, Ofengemüse oder Reisgerichte mit Gemüsen aus der Region.

Kalte Getränke, Speiseeis, Hartkäse und Joghurt meiden! Wenig Rohkost, wenn dann nur zu Mittag. Rohkost bringt Kälte in den Körper und schwächt die Verdauungskraft.


Zum Tagesabschluss ist eine Tasse heiße Milch mit einer Prise Muskat, Safran oder Kardamom ein wohltuender Genuss, bevor man - im Idealfall - bis 22h zu Bett geht.


Ayurveda Kuren im Herbst

sind die beste Möglichkeit Entzündungen aus dem Körper zu leiten, das Blut zu reinigen und dem gesamten System mehr Stabilität zu geben. Nichts schützt uns besser vor Erkältungen als ein gesunder Verdauungstrakt und ein dadurch gestärktes Immunsystem!


Von 30. Oktober bis 11. November ist es wieder so weit:

das AyurVienna Team, mit ExpertInnen aus Europa und Indien, steht für Eure Ayurveda-Detox und Panchakarma Kur bereit.

Wohlfühlen, entspannen, reinigen

– das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden!

Ayurvedische Ölmassagen bieten Entspannung, reinigen und regenerieren alle Gewebe – Haut, Muskel und Knochen werden gestärkt und mobilisiert.

Morgendliches Bewegungsprogramm unterstützt den Prozess.

Der Verdauungstrakt wird entgiftet und danach die Darmflora wieder aufgebaut und somit die Verdauungskraft nachhaltig stabilisiert. Verdauungsprobleme werden gelöst, sowie das geistige Gleichgewicht gefördert. Durch die entstehende Balance von Körper und Geist verbessert sich jegliche Stress-Symptomatik und weicht einer bewussten Entspannung.

Während der gesamten Kur werden wir von Ritas legendärer Ayurveda-Küche verwöhnt und geschmacklich verzaubert – mit wertvollen Tipps und Rezepten für zuhause.

Seele und Geist dürfen nicht zu kurz kommen- ein abwechslungsreiches Abendprogramm bietet jede Menge Information und Unterhaltung für alle Sinne.

Ein erfahrenes Ärzte- und Therapeut:innen Team begleitet individuell durch die Tage: Ayurvedische Anamnese, sowie Kräutertherapien und Spezialtherapien werden typgerecht und entsprechend der gesundheitlichen Themen durchgeführt.

Noch heute Platz sichern und gesund bleiben!

Dein AyurVienna-Team


Ayurvedakur im Meierhof in Geras im Waldviertel
Ayurveda-Zentrum im Meierhof Geras, Waldviertel



151 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen