Ayurveda's Superroots: Kurkuma & Ingwer!

Zwei kraftvolle Wurzeln derselben Pflanzenfamilie nehmen im Ayurveda einen besonderen Stellenwert ein: Kurkuma & Ingwer! Diese beiden Superroots besitzen nahezu einzigartige Qualitäten, die unserem Körper zugutekommen. Wissenswerte Eigenheiten, Unterschiede & Anwendungstipps verraten wir Ihnen in dem folgenden Artikel!





Der Kurkuma (lat. Corcuma Longa) und Ingwer (lat. Zingiber officinale) stammen beide aus der Familie der Ingwergewächse und wachsen vermehrt im asiatischen Raum, da beide Gewächse hier die optimalen Wachstumsbedingungen vorfinden (u.a. 20-30°C ganzjährig).


Der Kurkuma, auch Gelbwurz oder Safranwurz genannt, besitzt eine satte dottergelbe Farbe, die auch als natürlicher Färbemittel verwendet werden kann. Falls Sie einmal unbeabsichtigte Flecken auf Ihrer Kleidung vorfinden, können sie diese wieder loswerden, indem Sie das Kleidungsstück in die pralle Sonne legen. Überraschend ist, dass Kurkuma hingegen die Zähne nicht färbt, sondern sogar weißer macht.


Der Ingwer weist eine hellgelbe Farbe auf. Beide Wurzeln verwendet man getrocknet oder frisch. Interessant ist, dass speziell der Ingwer im getrockneten Zustand eine andere Wirkung entfaltet als im frischen, saftigen Zustand. Getrocknet wird der Ingwer (Shunti) nämlich schärfer im Geschmack und hat die Nebenwirkung Pitta erhöhen zu können. Menschen, die Pitta-Zustände (Säure, Brennen, Überreiztheit, Durchfall) gut kennen, sollten daher den frischen Ingwer (Ardraka) bevorzugen.

Hier die wichtigsten gesundheitsfördernden Eigenschaften auf einen Blick:




Kurkuma:

· antibakteriell, anti-diabetisch, antiseptisch, antimykotisch und anti-oxidativ, anti-allergisch

· gut bei Hautkrankheiten und Entzündungen (zB.: der Magen- und Darmschleimhaut)

· gut für die Lebergesundheit (hilfreich bei Hepatitis, Gelbsucht, Diabetes,..)

· intensiviert auf natürliche Weise den Geschmack vieler Speisen und ist in täglicher Verwendung und insbesondere in Verbindung mit Pippali (langer Pfeffer) sehr wirksam

· reduziert Kapha, Pitta und Vata Dosha (nähere Infos im Artikel: Doshas)

Ingwer:

· pilztötende, entzündungshemmende und antivirale Fähigkeiten

· unterstützt die Verdauung

· schafft Abhilfe bei Reisekrankheit, Völlegefühl

· verbrennt Unverdautes bzw. Schlackenstoffe (ama) im Körper

· unterstützt bei Erkrankungen der Atemwege wie Asthma und Bronchitis

· hilfreich bei Arthritis, insbesondere rheumatoide Arthritis

· reduziert Vata und Kapha Dosha (frischer Ingwer auch für Pitta ok) (nähere Infos im Artikel: Doshas)

& So können Sie die Superroots verwenden:

Unsere 3 Tipps für Kurkuma-Hausrezepte

1. Gegen Halsschmerzen

· ¼ Teelöffel Kurkuma Pulver mit Salz in ein kochendes Glas Wasser zum Gurgeln.

· Kurkuma mit Ghee mit dem Finger direkt auf die betroffene Stelle an den Mandeln aufbringen und dort durchaus fest einreiben.


2. Allergiesymptome in Erwachsenen und Kindern

· Mixe 50g Kurkuma Pulver, 10g of schwarzen Pfeffer und 20g Ghee. 1 TL dieser Mischung mit einem Glas heißer Milch 2x tgl über ein Monat.


3. Immunabwehr, speziell von Kindern steigern & bei Atemwegsinfektionen

· ¼ TL Kurkuma Pulver mit 1 TL geschmolzenem Ghee vermischen und einnehmen.

· 1 TL Kurkuma Pulver in ein Glas gekochter Milch und trinken. (besonders gut für die Atemwege)

· 1 TL Kurkuma Pulver in einem Glas heißer Milch. Auskühlen lassen. Sobald überkühlt, einen TL Honig beifügen, danach trinken.

Unsere 3 Tipps für Ingwer-Hausrezepte

1. Zur Verdauungsförderung & Unterstützung bei Erkältungskrankheiten

1 Teelöffel frischen, gehackten Ingwer mit heißem Wasser überbrühen und zumindest 5 min ziehen lassen. Einem Schuss frisch gepresstem Zitronensaft und 1 Teelöffel Honig zugeben. Den ganzen Tag über (bis max. 18 Uhr) warm, in kleinen Schlucken trinken. · Bei Übelkeit frische Ingwer Scheiben kauen.

· Bei schleimigem Husten 1 TL trockenes Ingwerpulver

mit einem halben TL schwarzem Pfeffer & 1 TL Honig mischen - mit wenig warmen Wasser (nicht kochend, max. 40°C) zu einem dickflüssigen Sirup vermischen & noch warm trinken. 3 x täglich zu den Mahlzeiten.


2. Kopfschmerzen 1 TL trockenes Ingwer Pulver in ein Gefäß mit kochendem Wasser geben und den Dampf inhalieren. Alternativ: Kauen von Nelken oder Kardamom.


3. Arthritis 2-3 Scheiben frischen Ingwer vor jeder Mahlzeit essen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die beiden Superroots, Kurkuma und Ingwer in jeder gesunden Küche seinen Fixplatz haben sollten. Denken Sie dran – Ihr Gewürzregal ist Ihre Hausapotheke! Gewusst wie! 😊


Sie sind interessiert an einer ayurvedischen Beratung? Kontaktieren Sie eine unserer qualifizierten Therapeutinnen!


Lust mit Ayurveda neu durchzustarten? Geben Sie mit einer Ayurveda-Kur den Kick-Start für Ihren Neubeginn! Nähere Infos zum AyurVienna Kurprogramm finden Sie hier!


Ihr AyurVienna-Team!



Ihre Autorinnen:




Mag. pharm. Claudia Gnant

Initiatorin AyurVienna

Dipl. Ayurveda Praktikerin

Studentin der Ayurveda Medizin

Dozentin an der Europäischen Akademie für Ayurveda

Apothekerin & Pharmazeutin

www.ayurvienna.at












Melanie Sara Laßl

Blissence Ayurveda

Dipl. Ayurveda Praktikerin

Hatha & Nada Yoga Lehrerin

www.blissence-ayurveda.at

53 Ansichten

KONTAKT

AyurVienna
Ihre Ayurveda-Kompetenz im Herzen Europas
NEWSLETTER
KOSTENLOS ABONNIEREN!
Lindengasse 4, 1070 Wien

+43 670 404 1243

ayurveda@ayurvienna.at

Folgen Sie uns auf sozialen Netzwerken!

  • Facebook - Ayurvienna

​© 2019 by Melanie Sara Lassl . Blissence Ayurveda